Mit dem 300er durchs Moor


mit dem 300er durchs Moor, wer sagt, dass man für Landschaft ein Weitwinkel braucht??? Nikon D800E mit Nikkor 300/4, 1/100, f 5,6, ISO 50

mit dem 300er durchs Moor, wer sagt, dass man für Landschaft ein Weitwinkel braucht???
Nikon D800E mit Nikkor 300/4, 1/100, f 5,6, ISO 50

Wenn klein Stefan sauer ist, geht er ins Moor. Da kann ich granteln, toben, fluchen… hört mich keiner und ich blamiere mich auch nicht. Heute war mal wieder so ein Tag, ne, ging eigentlich Gestern schon los, aber da hatte ich andere Mittel und Wege zum abreagieren. Nach einer schlaflosen Nacht und noch immer viel Wut im Bauch also Fotozeugs gepackt und ab ins Moor. Ist ja nicht weit, konnte darum auch beim Autofahren nicht ausreichend genug über die anderen Schlafmützen in Ihren handgewaschenen Pampersbombern schimpfen und motzen. Also blieb noch reichlich schlechte Laune fürs Moor übrig.  Wer toben will, kann nicht viel schleppen, deshalb habe ich nur die D800E und mein 300/4 Tele mitgenommen. Wer sagt, dass man für Landschaftsfotografie Weitwinkel braucht??? Geht auch anders. Außerdem gibt es im Moor ja gelegentlich auch mal irgendwelches „Viecherzeugs“, dann passt das Tele ja. Noch den größten Zwischenring mit, den ich habe, manches Kriechgetier ist ja etwas klein geraten, also brauch ich einen größeren Abbildungsmaßstab. Wie üblich im meinem Hausmoor erst mal an der Strasse lang, um zu sehen, ob die Kreuzottern schon wach sind. Nicht lange gesucht und eine alte Bekannte gefunden. Diese Kreuzotter ist an einer Narbe recht leicht zu erkennen, ich finde sie schon seit 3 Jahren immer an der gleichen Stelle. Wie üblich aber natürlich mitten im Gestrüpp, also erst mal rein ins Moor und ein paar bunte Bilderchen machen.

Bäumchen auf die rechte Seite, grüne Nadeln und rotes Moorgewächs, schon wird's bunt. Offenblende zum Freistellen

Bäumchen auf die rechte Seite, grüne Nadeln und rotes Moorgewächs, schon wird’s bunt.
Offenblende zum Freistellen. Viel Wind, also ISO etwas rauf. 1/500, f4, ISO 200

Bäumchen nach links, schon gibts ein anderes Bild, dazu noch mehr Struktur im Hintergrund, soll aber nicht dominant werden, also wieder Offenblende

Bäumchen nach links, schon gibts ein anderes Bild, dazu noch mehr Struktur im Hintergrund, soll aber nicht dominant werden, also wieder Offenblende. 1/640, f4, ISO 200

Noch ein paar andere Bäumchen, dass keiner sagen kann ich würde den Wald vor lauter Bäumen nicht finden.

einfach, schlicht, mir gefällt es trotzdem. 1/32, f4, ISO 100

einfach, schlicht, mir gefällt es trotzdem.
1/320, f4, ISO 100

Noch ein paar Bäume am Wasser, damit man auch erkennt, dass ich im Moor war.

langweilig trotz Spiegelung. Kann ja nicht nur schöne Bilder geben.

langweilig trotz Spiegelung. Kann ja nicht nur schöne Bilder geben.

typisch Moor. Ich mag die Birken. Offenblende für die Unschärfe im Vordergrund, ISO 50 für etwas längere Belichtungszeit um das Wasser ruhiger zu bekommen. 1/100, f4, ISO 50

typisch Moor. Ich mag die Birken. Offenblende für die Unschärfe im Vordergrund, ISO 50 für etwas längere Belichtungszeit um das Wasser ruhiger zu bekommen.
1/100, f4, ISO 50

Mit dem 300er gehen natürlich auch Blümchen, obwohl da zur Zeit im Moor nicht wirklich viel zu finden ist. Bisschen gesucht und doch was gefunden.

Blümchen im Sonnenlicht. Auf den Boden gelegt für die Perspektive und den soften Touch am unteren Bildrand. Kommt von altem verwelktem Gras ausserhalb der Schärfeebene. 1/500, f4, ISO 100

Blümchen im Sonnenlicht. Auf den Boden gelegt für die Perspektive und den soften Touch am unteren Bildrand. Kommt von altem verwelktem Gras ausserhalb der Schärfeebene. Hose nass, Pulli nass, wieder ein Grund zum weiterschimpfen 😀
1/500, f4, ISO 100

Irgendwann hab ich dann auch noch ein paar Kriechviecher entdeckt.

Die kleinste Waldeidechse, die ich jemals gefunden habe. Mit Schwanz nicht länger als 5cm.  1/400, f4, ISO 100 Aufnahme mit Zwischenring und dann noch kräftig beschnitten.

Die kleinste Waldeidechse, die ich jemals gefunden habe. Mit Schwanz nicht länger als 5cm.
1/400, f4, ISO 100
Aufnahme mit Zwischenring und dann noch kräftig beschnitten.

Auf dem Rückweg natürlich wieder bei meiner Kreuzotter vorbei. Jetzt lag sie deutlich freier. Also mal ein paar Aufnahmen gemacht. Zuerst mal das 300er an der Naheinstellgrenze bei 1,5 Meter Abstand.

Sicherheitsbild aus etwas Distanz, damit ich überhaupt mit einem Bild von ihr heimkomme. 1/80, f5,6, ISO 100 Auf einem Ast abgestützt, für Stativ war kein Platz

Sicherheitsbild aus etwas Distanz, damit ich überhaupt mit einem Bild von ihr heimkomme.
1/80, f5,6, ISO 100
Auf einem Ast abgestützt, für Stativ war kein Platz

Dann natürlich ran ans Motiv, die Kreuzotter war noch ziemlich tiefenentspannt. Also Zwischenring dazu und manuell fokussiert.

näher dran mit Zwischenring, Abstand etwas über 1 Meter 1/80, f5,6, ISO 100

näher dran mit Zwischenring, Abstand etwas über 1 Meter
1/80, f5,6, ISO 100

Nachdem sie keinerlei Anstalten machte, sich ins Unterholz zurückzuziehen also noch näher ran. Vorbei am hinderlichen Gestrüpp, jetzt hatte ich sogar Platz fürs Stativ.

näher ging nicht mehr, Naheinstellgrenze mit Zwischenring erreicht. Das Bild ist aber noch etwas beschnitten. 1/25, f13, ISO 200

näher ging nicht mehr, Naheinstellgrenze mit Zwischenring erreicht. Das Bild ist aber noch etwas beschnitten.
1/25, f13, ISO 200

Irgendwie war ich dann doch etwas zu lässig. Wollte noch ein paar störende Blätter entfernen, weil die Kreuzotter ja so ruhig dalag. Mein Finger kam Ihr dann etwas zu nahe und sie ging auf Angriffsmodus. Zum Glück war ich schneller und der Finger blieb ohne Bisswunde. Zurückgezogen hat sie sich trotzdem nicht, scheinbar war sie genauso schlecht drauf wie ich. Der Klügere gibt nach, also habe ich mich dann ganz vorsichtig zurückgezogen und sie in Ruhe weiter sonnen lassen.

Ops, die schlechte Laune ist weg. Ein Moor ist gesund, auch wenn man sich die Schlammpackung spart.

Advertisements

3 Gedanken zu „Mit dem 300er durchs Moor

  1. Moin Stefan,
    es kommt nicht immer auf die Brennweite an, sondern auf das, was man daraus macht. Die Landschaftsbilder bzw Ausschnitte sind klasse, außerdem spart es ein paar Schritte wenn man längere Brennweiten im Einsatz hat 😉
    Die Kreuzotter ist super, auch der Freisteller bei den Blümchen, mit einem Makro macht man sich bei solchen Arbeiten ja auch schmutzig. Ich besitze leider kein Tele, spätestens wenn ich wieder auf Helgoland die Robben besuche, vermisse ich solche Brennweiten.
    LG kiki

  2. Hallo Stefan,
    Dein Moorgeflüster 🙂 gefällt mir sehr gut. Vor allem das Foto das Du als Artikelbild ausgewählt hast finde ich sehr harmonisch. Bei manch anderem ist aber ein klein wenig (innere) Unruhe im Bild zu sehen. Das letzte Kreuzotterfoto finde ich auch super. Bei solchen Motiven ist Dir mein Neid gewiss, denn hier gibt es keine Schlangen.
    LG, Gilles

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s